Pl4net.info

Bibliothekarische Stimmen. Independent, täglich.

Hundert Stimmen — und wie weiter?

| 14 Kommentare

Nein, dies ist kein Jubiläumsbeitrag. Obwohl  es  (beinahe) gepasst hätte, denn im März ist die 100. „Stimme“ erschienen. Als tägliche Kolumne sollten die „Stimmen“ den deutschsprachigen bibliothekarischen Blog-Aggregator „Plan3t“ bekannter, insbesondere aber das bibliothekarische Bloggen als solches zugänglicher machen.

Immerhin haben sich 12 Autorinnen und 14 Autoren an diesem Projekt beteiligt. Die Stimmen erzeugten regelmäßig viel, oft positives, Feedback. Ich bezweifle allerdings, daß die „Stimmen“ über die Grenze der Community webaffiner BibliothekarInnen hinaus eine nennenswerte Ausstrahlung hatten.

Karsten Schuldt schrieb seine letzten „Stimme“ darüber, daß nicht regelmäßig genug geschrieben wurde, um eine tägliche Kolumne zu füllen — und er wies noch einmal darauf hin, wie gut es wäre, wenn so etwas klappt. Sein Hauptargument: Wir brauchen den direkten Austausch unter PraktikerInnen! Auch kritisiert Karsten die mangelnde Transparenz des ganzen Projekts.

Daher will ich nun ein Fünf-Punkte-Programm für einen neuen Anlauf vorschlagen:

  1. Jede MitautorIn baut sich einen regelmässigen (4-wöchig) Termin in einem öffentlichen Google-Kalender.
  2. Artikel sind maximal 2.000 Zeichen lang (dieser Artikel hier, zum Beispiel, hätte mit ca. 1.600 eine passende Länge).
  3. Das Artikelbild ist kein „Muss“ mehr.
  4. Wie wäre ein neuer Name, um den Neustart zu markieren? Etwa Biblio-Miszellen, MiniBib…?
  5. Neue Funktion des Bilderkarusells auf der Plan3t-Startseite: Wie wäre es mit täglich einem neuen Artikel aus der großen weiten Biblioblogosphäre, vorzugsweise mit interessantem Text und Bild. (Es darf auch eine „Stimme“ sein.)

Die oben genannten Punkte sind Vorschläge, nicht mehr. Versuchen wir es doch mit direkter Kommunikation und Partizipation: Wir machen um Ostern herum einfach eine kleine Videokonferenz per Google Hangout! Bitte tragt euch im Doodle ein, wenn ihr schon mal eine „Stimme“ geschrieben habt oder euch vorstellen könnt, mal eine zu schreiben. Wenn es mehr als zehn Interessierte gibt machen wir einfach mehrere Hangouts.

Bild: Duncan Hull, Question Everything, Lizenz CC BY-SA-NC

Autor: Lambert Heller

Bibliothekar. Interessiert sich für (wissenschaftliche) Kommunikation im Netz, Open Access, Open Knowledge Production, Literaturverwaltung und Bibliothek 2.0. Mehr über mich.

14 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


1 × 5 =