Pl4net.info

Bibliothekarische Stimmen. Independent, täglich.

12. Dezember 2011
von Katrin Kropf
Keine Kommentare

„Dies ist ein WWF-Dokument und kann nicht ausgedruckt werden!“

Ein bisschen musste ich schon kichern, als ich das neue WWF-Magazin (übrigens in gedruckter Form) aufschlug und von diversen Awards und Auszeichnungen las, die das so genannte „WWF-Format“ in diesem Jahr so alles einheimste. Dabei ist es gar nichts Neues, dass man Dokumente erstellen kann, die sich nicht ausdrucken lassen. Freilich ist die Intention des World Wide Fund For Nature eine andere als bei meinetwegen einem Verlag, der per DRM … [Weiterlesen]

28. November 2011
von Katrin Kropf
1 Kommentar

Die „Strebothek“ als verbale Hipsterbude – Teil II

Ging es letzten Donnerstag bei Karsten Schuldts gelungenem Artikel „meine beitrags- / lyrik ist hübscher / als deine // dude“ um gehöriges Bullshit-Bingo von Bibliotheken für Bibliotheken, soll sich mein heutiger Beitrag der Verbalentgleisung zwischen Bibliothek und Jugend widmen.

Fangen wir mal an der Haustür an: „Medien@age“ steht da in Dresden auf dem Klingelschild, „Hoeb4U“ in Hamburg, Augsburg nennt die eigene Jugendbibliothek „relax“, in Gladbeck werden die jungen Besucher als … [Weiterlesen]

2. November 2011
von Katrin Kropf
Keine Kommentare

Erster Eindruck von der Library 2.011 – Worldwide Virtual Conference

Zugegeben, dies ist meine erste virtuelle Konferenz und so musste ich zunächst einmal wie das berühmt-berüchtigte Schwein ins Uhrwerk schauen. Den ersten Abend dieser dreitägigen Konferenz – Start war heute – verbrachte ich also damit, mich mit den Formalien einer solchen Online-Konferenz vertraut zu machen. Sprich: Wie funktioniert das überhaupt?

Muss ich mich dafür registrieren? Kostet das was? Ich habe eine Kamera am Laptop – Werde ich jetzt daheim beim … [Weiterlesen]

26. September 2011
von Katrin Kropf
4 Kommentare

Be-fragen, nicht um-fragen…

Umgefragt. Was nun? Na, wieder aufheben, sich entschuldigen. Das nächste mal lieber nur ganz vorsichtig befragen; wir wollen doch unseren Probanden nicht zum Patienten machen. Und nicht länger als 10 Minuten… keine Zeit, andere Prioritäten, schwebende Aufmerksamkeit ins Hier und Da. Was und in welchem Umfang Befragten etwas zugemutet kann, ist ein langes Kapitel mit großem Einfluss auf Rücklaufquoten und Image für den Befrager. Für welche Methode der Befragung man … [Weiterlesen]

22. August 2011
von Katrin Kropf
Keine Kommentare

Couchsurfing einmal anders…

‚Ich hätte gern einen Krimi von „um die Ecke“.‘
Dass dies kein Name von Adel war, kombinierte ich schnell und schloss gleich auf ein Provenienzgesuch meines Kunden. Gewahr meiner spontanen innerlichen Nulltreffer-Liste versuchte ich es zunächst mit so etwas wie Schlagfertigkeit um ein paar wertvolle Sekunden zu gewinnen:
‚Oooh, da kann ich Ihnen so einiges erzählen…‘
‚Nein… Ich meine eine erfundene Geschichte.‘
Ich, lokales Urgestein und ausgesprochene Tatort-Ignorantin, immer noch … [Weiterlesen]