Pl4net.info

Bibliothekarische Stimmen. Independent, täglich.

Vier kurze Links

| Keine Kommentare

Da ich meinen Beitrag heute total verschwitzt habe und jetzt schnell etwas nach- bzw. vorlegen muss, hier eine kurze Vorstellung vier interessanter Links:

  1. Steve Yegges Google-Platforms-Rant: Google-Entwickler Steve Yegge hat einen Google+-Beitrag, der ursprünglich nur für andere Google-Mitarbeiter gedacht war, versehentlich für’s gesamte Web einsehbar gemacht. Das hat einigen Aufruhr veröffentlicht. Ein sehr interessanter Post, der eben aufgrund seiner Ehrlichkeit und Geradlinigkeit besticht. Auch für Bibiliothekssysteme interessant, die zumeist mindestens die gleichen Fehler wie Google machen (fehlende Anschlussfähigkeit durch fehlende/schlechte/nicht-dokumentierte APIs). Amazon hat es richtig gemacht, denn (der alles andere als sympathsich dargestellte Amazon-Chef) Jeff Bezos hat dort schon 2002 die richtige Marschrichtung ausgegeben. Lesen!
  2. Ed Chamberlain über die Ex Libris UK user group conference: Ed befasst sich in dem Post vor allem mit Open Source Software bei Ex Libris und der „Openness“ bzw. Nicht-Openness von Ex Libris, wo der Ausdruck „open“ gerne als Marketingbegriff benutzt wird. Ed hält offensichtlich einiges von Ex-Libris-Produkten und meint, sie könnten gut ohne die irreführende Verwendung von „open“ auskommen.
  3. UK-Discovery-Agenda: Die bereits in meinem letzten pl4net.info-Post erwähnte britische Initiative Discovery hat ihre Zukunftspläne veröffentlicht. Unter anderem zählen dazu „Drive a shift in ethos to ‘open’ in institutions, services and funding bodies“. Zu den „Key Tactics“ zählt u.a. „Engaging with related initiatives internationally as well as in the UK to ensure joined up thinking and solutions“. Wäre schön, wenn eine ähnliche Initiative in Deutschland starten und mit den Briten Erfahrungen und Best Practices austauschen könnte…
  4. Science Code Manifesto: „Software is a cornerstone of science. Without software, twenty-first century science would be impossible. Without better software, science cannot progress. But the culture and institutions of science have not yet adjusted to this reality. We need to reform them to address this challenge“. Dafür wurden die fünf Prinzipien des Science Code Manifestos entwickelt…

P.S.: Das Konzept der Four Short Links ist adaptiert vom – sehr lesenwerten – Vorbild von Nat Torkington im O’Reilly Blog Radar.

Foto von Flickr user kirstyhall unter CC-BY veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


5 × eins =