Pl4net.info

Bibliothekarische Stimmen. Independent, täglich.

Toggle Alle ausklappen Toggle

    6. Mai 2021

  • Nationale Bildungsplattform als Zugang für digital gestütztes Bildungsangebot Toggle

    Karliczek: Startschuss für Aufbau einer Nationalen Bildungsplattform Die Bedeutung digitaler Lehr- und Lernangebote für das Bildungssystem dürfte in diesen Zeiten (endlich) klar auf der Hand liegen. Angebote sind bereits vorhanden. Mit der Nationalen Bildungungsplattform soll nunmehr die Infrastruktur entstehen, welche digital gestützte Bildungsinhalte „vom Schulkind bis zum Rentner“ zugänglich macht und europaweit vernetzt. Mit dem […] Weiterlesen

    Ilona Munique in Fortbildung in Bibliotheken
  • Franz ist tot und soll nun auch auf Commons gelöscht werden Toggle

    Gibt es nichts Wichtigeres, als ein Haustierbild auf Commons zu löschen? Wer entscheidet, welches Foto einem Bildungsauftrag dient?
    Weiterlesen

    Klaus Graf in Archivalia
  • 5. Mai 2021

  • Lernvideo-Canvas: Ideensammlung für das Lernvideo Toggle

    „Der Lernvideo-Canvas unterstützt die erste Ideensammlung für die Erstellung eines Lernvideos. Es beinhaltet auch eine Vorlage für ein Drehbuch und ein Storyboard. Es wurde vom Lehr- und Lerntechnologien- (LLT-)Team der TU Graz (Österreich) als Service für Lehrende und Kursveranstalter auf der MOOC-Plattform iMooX.at und anderen Lernvideos als Open Educational Resources (OER) entwickelt.“ [via Martin Ebner […] Weiterlesen

    Jürgen Plieninger in Fortbildung in Bibliotheken
  • Reisebericht des Arnold von Harff ediert Toggle

    Nach Oxford, Bodleian Library, MS. Bodl. 972
    https://editions.mml.ox.ac.uk/editions/harff/
    Weiterlesen

    Klaus Graf in Archivalia
  • Film-Porträts zu zwei Größen des DDR-Fußballs Toggle

    Heinz Krügel (1921-2008) und Hans-Jürgen Dörner (geb. 1951) stehen anlässlich ihrer „runden“ Geburtstage im Mittelpunkt sehenswerter Film-Porträts. Die mit seltenen Aufnahmen und aufschlussreichen „Archivfunden“ garnierten Dokumentationen sind seit Ende April online abrufbar. Heinz Krügel holte als Trainer des 1. FC Magdeburg im „Kuip“ von Rotterdam 1974 durch ein 2:0 gegen den AC Mailand den Europapokal der Pokalsieger – keinem anderen DDR-Fußballverein gelang Vergleichbares. Wolfgang Seguin, einer der beiden Torschützen im Finale, meint: „Für mich war er der größte Clubtrainer der DDR.“ https://www.mdr.de/sport/fussball_3l/fc-magdeburg-geburtstag-heinz-kruegel-100.html „Dixie“ Dörner … „Film-Porträts zu zwei Größen des DDR-Fußballs“ weiterlesen Weiterlesen

    dirkullmann in Archivalia
  • Mindset – sind Sie Learner oder Performer? Toggle

    Was ist Mindset?

    Mindset – der Begriff begegnet uns überall

    Der Begriff Mindset begegnet uns derzeit in den verschiedensten Bereichen. Oft mit der flapsigen Aussage verbunden „Da musst Du einfach Dein Mindset ändern!“ Meist bleibt der Mensch ratlos zurück. Weil erstens nicht wirklich klar ist, was das Mindset eigentlich ist. Und zweitens – wie ändert man mal eben sein Mindset?

    Der folgende Beitrag will dabei auf zwei Ausprägungen unseres Mindsets eingehen: Learner oder Performer Mindset. Ich werde beide Mindset-Prägungen erklären und die Vor- und Nachteile aufzeigen.

    Zu dem Begriff Mindset gibt es unterschiedliche Definitionen, da es in den diversen Disziplinen betrachtet wird. Sie stoßen auf den Begriff im Bereich der Psychologie, Psychotherapie, Coaching, Achtsamkeit, Pädagogik, Lerntheorie usw.

    In der Arbeit mit Klient*innen erkläre ich Mindset so:

    „Unser Mindset ist  das Setting, der Rahmen, in dem sich unser Denken und Bewerten abspielt. Wie wir uns selbst, andere Menschen und die Welt sehen. Es entwickelt sich in der frühesten Kindheit und wir übernehmen ungefiltert was wir von Eltern und Vorbildern hören und sehen. Zusammen mit Erziehung und den Einflüsse unseres Umfeldes entwickeln sich unbewusst unsere Haltung, unsere Glaubenssätze und Denkstrukturen – unser Mindset.“

     

    Das Learner Mindset und das Performer Mindset sind zwei polarisierende Ausprägungen solcher Denkrahmen.
    Vorweg: es gibt beim Mindset kein richtig oder falsch – beide Orientierungen haben ihre Vor- und Nachteile.

     

    Learner Mindset im Beruf

    Wenn wir an den Beruf denken, können wir gut ableiten, welches Mindset uns stärker prägt. Tendieren sie zum Mindset des Lerners, so lassen sie keine Gelegenheiten aus Neues zu lernen. Sie lesen meist gern und viel, und schauen stets wie sie sich weiterentwickeln können. Im Beruf fragen sie nach Fortbildungsangeboten, melden sich für Projekte und übernehmen gerne neue Aufgaben. Vielleicht erwägen sie ein berufsbegleitendes Studium – auch wenn es als ihr Arbeitgeber nicht unterstützt und es als ihr Privatvergnügen betrachtet.

     

    Learner Mindset im Ruhestand

    Jetzt im Ruhestand macht es ihnen nichts aus, etwas völlig Neues zu beginnen und als Anfänger dazustehen. Sie sind intrinsisch motiviert und lieben es zu lernen – ohne Belohnung oder extrinsischen Anreiz. Menschen mit Learner Mindset sind per se neugierig und halten sich auch weiterhin für lernfähig. Egal ob sie auf Reisen unbekannte Länder kennenlernen, eine Fremdsprache erlernen, ein Studium beginnen, ein neues Hobby ausprobieren, auswandern … Es geht ihnen stets mehr um das Ausprobieren, Experimentieren und sich mit diesen Erfahrungen persönlich weiterzuentwickeln. Das Ergebnis oder die Leistung, die sie dabei erbringen, ist für sie nachrangiger Begleiteffekt, aber nicht das antreibende Ziel.

     

    Performer Mindset im Beruf

    Neigen sie mehr zum Performance-Mindset, dann zählt für sie mehr das Ergebnis bzw. die Leistung, die sie erbringen sowie Anerkennung und Status, die andere Menschen ihnen dafür zollen. Performer legen den Fokus auf den Output. Sie übernehmen die Präsentation der Teamergebnisse, weil es eine gute Chance ist Präsenz zu zeigen. Die Fortbildung ist dann interessant wenn klar ist, dass sie zu einer deutlichen Prozessbeschleunigung oder Leistungssteigerung führt. Die meisten Wirtschaftsunternehmen fördern (und fordern) derzeit Menschen mit dem Performer Mindset.

     

    Performer Mindset im Ruhestand

    Die Ruheständlerin mit dem Performance-Mindset wird z.B. gerne Golf lernen, um einem Golf-Klub beizutreten, um dazu zugehören und mit ihrer Leistung Anerkennung  von anderen zu erhalten. Ihr ist es wichtig möglichst schnell Fortschritte zu machen und ein respektables Handycap zu erreichen.

    Ihre Kollegin im Learner-Mindset meldet sich zum Golf-Kurs an, um etwas Neues auszuprobieren und zu lernen. Macht es ihr Spaß, wird sie weiterlernen um sich zu verbessern, ist es nicht ihr Ding, ist ihre Neugierde in Sachen Golf gestillt und sie wird eine andere Sportart lernen.

     

    Vorteile des Learner Mindsets

    Der große Vorteil des Learner-Mindsets ist die intrinsische Motivation – wir brauchen keinen Anreiz von außen. Da die persönliche Weiterentwicklung das große Ziel ist, akzeptieren wir Umwege und Sackgassen. Auch ein Scheitern ist keine Katastrophe wird als Lernerfahrung verbucht.

     

    Nachteile des Learner Mindsets

    Die Haltung permanent Informationen zu scannen, zu lesen und zu lernen kann ein Information-Overflow auslösen, uns geistig und mental überfordern. Manchmal hält uns das Lernen auch vom Handeln ab, weil wir uns immer noch nicht gut genug informiert und vorbereitet fühlen und lieber noch ein Buch lesen oder noch einen Kurs buchen, bevor wir endlich in die überfällige Umsetzung gehen.

     

    Vorteile des Performer Mindsets

    Hier liegt der Vorteil des Leistungs-Mindsets: die Motivation liegt im Ergebnis, dem Ziel. Das Denken des Performers fokussiert das Ergebnis, das Ende. „Wie will ich wirklich haben? Wie soll das Ergebnis aussehen?“

    Deshalb ist es seine Stärke „Vom-Ende-her-zu-Denken“. Aus dieser Perspektive fällt uns das Entscheiden und Handeln meist deutlich leichter.

     

    Nachteile des Performer Mindsets

    Bei extremer Ausprägung kann der erfolgreiche Performer, der seine tägliche Dosis Anerkennung durch Lob, Leistungsnachweise, Boni, Statussymbole usw. gewohnt ist und „braucht“, in eine Identitätskrise rutschen, wenn das plötzlich alles nicht mehr da ist. So erlebt er plötzlich als Ruheständler, dass seine Meinung nicht mehr gefragt ist und der Status weg ist, ohne Firmenwagen, VIP-Lounge und Dienst-Handy. Im Ruhestand auf neuen Gebieten schnell neue Leistungen abzuliefern, kann funktionieren – z.B. im Sport – ist natürlich mit zunehmendem Alter immer schwieriger. Besser wäre eine rechtzeitige Selbstreflexion und eine stärkere Hinwendung zum Learner Mindset vor Eintritt in den Ruhestand.

     

    Meine Erfahrung mit Learner & Performer Mindset

    Meine eigene Orientierung war mir sehr schnell klar – mit den Vorteilen des Learner Mindsets konnte ich mich zu 100% identifizieren. Den Information Overload hatte ich nicht mit dem Mindset in Verbindung gebracht. Als Introvertierte konnte ich mich mit dem Performer Mindset weniger identifizieren. Inzwischen haben ich aber die große Stärke des Performers für mich entdeckt – sich auf das gewünschte Ergebnis zu fokussieren ist eine andere wichtige Perspektive, die ich im zielorientierten Coaching und für meine eigene (Business-) Planung gerne nutze. Für die Menschen, die ich bei ihren persönlichen Transformationsprozessen begleite, ist oft die erste Erkenntnis, dass sie sich selbst mit ihrem „alten“ Mindset stark begrenzen. Im Coaching legen sie rasch behindernde Denkblockaden ab. Und mit einem erweiterten Mindset eröffnen sich neue Perspektiven für die Zukunft, ob für eine berufliche Neuorientierung, ein Studium oder für den Ruhestand, der zur Lebensphase Freiheit wird.

    Und Sie?

    Wie schaut es bei Ihnen aus: Wie schätzen Sie sich ein – haben Sie eher ein Learner oder Performer Mindset? Kennen Sie weitere Stärken der beiden Ausprägungen? Oder welche Impulse aus meinem Beitrag finden Sie hilfreich?

    Ich freue mich über Ihre Rückmeldungen!

    Und wenn Sie spüren, dass jetzt bei Ihnen die Zeit reif ist für eine Veränderung oder Sie sich endlich der Frage stellen wollen, wie Sie nach dem Beruf leben wollen …, schreiben Sie mich an und wir überlegen, wie ich Sie unterstützen kann!

    Leben Sie Ihr Leben JETZT – wann sonst!?

    Weiterlesen

    Gudrun Behm-Steidel in Gudrun Behm-Steidel Coaching
  • Third-Party Material in Open Access Monographs: How Far-Reaching is the Creative Commons Licence Really? Toggle

    The progress of the Open Access movement does not stop for monographs, meaning that they are increasingly being published under the Creative Commons licence. But what happens if third-party material with a different licence is used in the monographs? Ralf Flohr, Stefanie Richter and Olaf Siegert have been taking a look at this tricky question.

    The post Third-Party Material in Open Access Monographs: How Far-Reaching is the Creative Commons Licence Really? first appeared on ZBW MediaTalk. Weiterlesen

    Ralf Flohr, Stefanie Richter and Olaf Siegert in ZBW MediaTalk
  • Zusatzauswertung zur Pisa-Studie 2018 mit dem Titel „Lesen im 21. Jahrhundert: Lese- und Schreibkompetenzen in einer digitalen Welt“. Toggle

    Der neue PISA-Bericht der OECD „Lesen im 21. Jahrhundert: Lese- und Schreibkompetenzen in einer digitalen Welt“ untersucht, wie 15-jährige Schüler:innen auf der ganzen Welt Lesekompetenzen entwickeln, um sich im digitalisierten 21. Jahrhundert zurechtzufinden. Die Sonderauswertung wurde am 04. Mai gemeinsam von der OECD Berlin, dem… Weiterlesen Weiterlesen

    Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken NRW in Fachstelle Öffentliche Bibliotheken NRW
  • Eichler, J.; Lembrecht, C.; Werner, K. (2021). Leistungen und Kostenrahmen für zeitgemäße Open-Access-Publikationen in den Geistes- und Sozialwissenschaften: Vorschlag für eine Differenzierung von Open-Access-Gebühren verlagstypischen Leistungen entsprechend Toggle

    Eichler, Jennifer; Lembrecht, Christina; Werner, Karin (2021). Leistungen und Kostenrahmen für zeitgemäße Open-Access-Publikationen in den Geistes- und Sozialwissenschaften: Vorschlag für eine Differenzierung von Open-Access-Gebühren verlagstypischen Leistungen entsprechend. https://doi.org/10.21241/ssoar.72649 Dieses Papier ist als Zwischenergebnis eines seit April 2020 fortdauernden Austausches innerhalb … Weiterlesen Weiterlesen

    AF in VÖBBLOG
  • Kreative Beispiele der Krisenbewältigung gesucht Toggle

    Für einen Impulsfilm zum 9. Bildungspartnerkongress 2021 im Oktober sucht Bildungspartner NRW ermutigende Beispiele aus Schulen oder Bildungspartnereinrichtungen, die eine kreative Krisenbewältigung zeigen. Wer Interesse hat, meldet sich per E-Mail bei guenther@bildungspartner.nrw Quelle: vbnw-Newsletter April 2021 Weiterlesen

    Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken NRW in Fachstelle Öffentliche Bibliotheken NRW
  • 4. Mai 2021

  • Der Hexentrend auf TikTok ist antimodern und pseudofeministisch Toggle

    Meint https://www.belltower.news/witchtok-der-hexentrend-auf-tiktok-ist-antimodern-und-pseudofeministisch-115193/
    Weiterlesen

    Klaus Graf in Archivalia
  • Lisa Fagin Davis: Digital Paleography and the Voynich Manuscript Toggle

    https://repository.upenn.edu/mss_sims/vol5/iss1/6

    Weiterlesen

    Klaus Graf in Archivalia
  • Narragonien digital: digitale Edition von Sebastian Brants „Narrenschiff“ (1494) und ihrer frühen europäischen Ausgaben Toggle

    http://www.narragonien-digital.de/
    Die endgültige Version wird am 10. Mai freigeschaltet.
    Via https://idw-online.de/de/news768082
    Weiterlesen

    Klaus Graf in Archivalia
  • Schmidt, N. (2021). Überlegungen für die Dekolonialisierung wissenschaftlicher Bibliotheken in Europa Toggle

    Schmidt, Nora (2021). Überlegungen für die Dekolonialisierung wissenschaftlicher Bibliotheken in Europa. Young Information Scientist 6, 1. https://doi.org/10.25365/yis-2021-6-1 Zielsetzung — Der Artikel fasst die Argumentation meiner Dissertation zusammen. Darin wird untersucht, wie die Arbeit mit wissenschaftlichen Publikationen in Bibliotheken und bei … Weiterlesen Weiterlesen

    AF in VÖBBLOG
  • Oberländer & Tullney (2021). Gemeinschaftliche Open-Access-Finanzierung als Aufgabe für Bibliotheken Toggle

    Oberländer, Anja, & Tullney, Marco (2021). Gemeinschaftliche Open-Access-Finanzierung als Aufgabe für Bibliotheken. Zenodo. http://doi.org/10.5281/zenodo.4730883 Die Beteiligung an gemeinschaftlicher Open-Access-Finanzierung ist ein wichtiger Baustein der Open-Access-Transformation, der Bibliotheken aber trotz vieler positiver Aspekte auch vor Herausforderungen stellt. Im Vortrag werden aktuelle … Weiterlesen Weiterlesen

    AF in VÖBBLOG
  • vbnw-Webinar zum Thema „Bibliotheken als Bildungspartner der Schulen und in der Digitalisierung“ / 10.05. Toggle

    Bibliotheken können im Rahmen ihres kommunalen Auftrags als Bildungspartner der Schulen einen zentralen Beitrag zur Förderung von Medienkompetenzen leisten, der auch deutlich über den Bereich Informieren und Recherchieren hinausgehen kann. So verfolgt die Stadtbücherei Ibbenbüren als Bildungspartner der städtischen Schulen das Ziel, Kindern und Jugendlichen… Weiterlesen Weiterlesen

    Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken NRW in Fachstelle Öffentliche Bibliotheken NRW
  • 3. Mai 2021

  • Kompetenzanforderungen an das IT-Personal in deutschen Bibliotheken Toggle

    Kohlmann, Kenny Oliver: Kompetenzanforderungen an das IT-Personal in deutschen Bibliotheken : eine Auswertung offener, unstrukturierter, qualitativer Experteninterviews ; Was muss man im Bereich der Bibliotheks-IT heute und in Zukunft kennen und können… Weiterlesen

    jplie in bibtexte
  • Mehr als 77 Tipps zum wissenschaftlichen Arbeiten Toggle

    Mehr als 77 Tipps zum wissenschaftlichen Arbeiten / Hagen, Florian … Hrsg. von Florian Hagen und Axel Dürkop. – Hamburg-Harburg : Universitätsbibliothek, 2021. – 89 Seiten : Illustrationen. (TUB HHefte – Schriftenreihe der Universitätsbibliothek der TU… Weiterlesen

    jplie in bibtexte
  • Mehr als 77 Tipps zum wissenschaftlichen Arbeiten Toggle

    Mehr als 77 Tipps zum wissenschaftlichen Arbeiten / Hagen, Florian … Hrsg. von Florian Hagen und Axel Dürkop. – Hamburg-Harburg : Universitätsbibliothek, 2021. – 89 Seiten : Illustrationen. (TUB HHefte – Schriftenreihe der Universitätsbibliothek der TU Hamburg) – Online (CC BY 4.0) unter http://hdl.handle.net/11420/9338 Weiterlesen

    Jürgen Plieninger in biboer
  • NÖ: Read & Win fördert den Lesespaß und die Lesemotivation Toggle

    Lesen hat eine große Bedeutung für den schulischen und beruflichen Erfolg aber auch für ein erfülltes Leben St. Pölten (OTS/NLK) – Landesrat Ludwig Schleritzko, der für die blau-gelben Bibliotheken zuständig ist, überreichte seine Glückwünsche und die Preise an die jugendlichen Gewinnerinnen und … Weiterlesen Weiterlesen

    JP in VÖBBLOG
  • Podcast: „Libraries Lead the New Normal“ Toggle

    „Libraries Lead the New Normal is a new podcast hosted by Mike Eisenberg (Dean & Professor Emeritus, Information School, University of Washington) & David Lankes (Director & Professor, iSchool, University of South Carolina).“ [via Homepage von R. David Lankes] Weiterlesen

    jplie in netbib
  • Reihe des Studiengangs Informationswissenschaften der HdM Stuttgart Toggle

    Am Dienstag, 4. Mai um 17:00 Uhr geht Marlene Neumann, Stadtbibliothek Erlangen, der Frage nach, wie Bibliothekar*innen und Informationswissenschaftler*innen mit ihrer Expertise aktiv zur Wikipedia beitragen können. Im größte Nachschlagewerk der Welt, sind Frauen noch eine Minderheit. Verschiedene Initiativen arbeiten daran, das zu ändern. Eine davon ist WomenEdit: Hier unterstützen sich Frauen gegenseitig bei der aktiven Mitarbeit in der Wikipedia. Marlene Neumann, Mitorganisatorin der WomenEdit-Treffen in der Erlanger Stadtbibliothek, […] Weiterlesen

    Jürgen Plieninger in Fortbildung in Bibliotheken
  • Mehr als 77 Tipps zum wissenschaftlichen Arbeiten Toggle

    https://doi.org/10.15480/882.3460 „4.3. Kann Wikipedia zitiert werden? Jein. Wikipedia als Quelle sollte nicht grundsätzlich ausgeschlossen werden. Wenn die dort vorhandenen Informationen in wissenschaftlichen Publikationen vorhanden sind, so sollten diese trotz höherem Zeitaufwand recherchiert und gegebenenfalls beschafft werden. Wenn es sich aber zum Beispiel um Informationen handelt, die so nur in Wikipedia zu finden sind oder sich Ihre Arbeit bspw. mit Wikipedia selbst auseinandersetzt, so kann auch Wikipedia als Quelle verwendet werden.“ Weiterlesen

    Klaus Graf in Archivalia
  • Brandenburger Datenschützerin legt Tätigkeitsbericht vor Toggle

    https://www.lda.brandenburg.de/sixcms/media.php/9/TB_2020_web.pdf
    Via https://www.datenschutz.de/landesbeauftragte-veroeffentlicht-taetigkeitsbericht-datenschutz-2020/ (ohne Link zum TB und ohne Angabe des Bundeslands in der Überschrift)
    Weiterlesen

    Klaus Graf in Archivalia
  • Goethe sichtete ein Irrlicht oder ein Ufo Toggle

    https://www.sueddeutsche.de/panorama/raetsel-goethe-irrlicht-ufo-1.5272148

    Die ältere deutschsprachige Irrlicht-Literatur (Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens) übergeht der Wikipedia-Artikel.
    Weiterlesen

    Klaus Graf in Archivalia
  • Pilotprojekt der Bundeskulturstiftung: Umweltfreundlichkeit von Kulturinstitutionen Toggle

    Im @dlfkultur sprach unser Kollege Sebastian Brünger über das #Klima-Pilotprojekt @kulturstiftung – bundesweit unterstützen wir damit 19 Kultureinrichtungen auf ihrem Weg zu mehr #Nachhaltigkeit und #Klimaneutralität; erster Schritt: #Klimabilanz erstellen https://t.co/AY0M0YH2LM — Kulturstiftung (@kulturstiftung) May 3, 2021 Weiterlesen

    jplie in netbib
  • Hans Pfeifer: Verfassungs- und Verwaltungsgeschichte der Fürstpropstei Ellwangen (1959) Toggle

    http://ds.ub.uni-bielefeld.de/viewer/image/1495363/7/LOG_0000/
    Weiterlesen

    Klaus Graf in Archivalia
  • Studien und Vorarbeiten zur Geschichte des großfränkischen und frühdeutschen Adels (1957) Toggle

    http://ds.ub.uni-bielefeld.de/viewer/image/1836750/1/LOG_0000/
    Weiterlesen

    Klaus Graf in Archivalia
  • Landesmedienanstalten als „Qualitätsaufsicht über Anbieter“ Toggle

    Heute soll der Tag der Pressefreiheit sein. In Wahrheit geht die Pressefreiheit rückwärts, der Medienanwalt Markus Kompa behandelt den Fall, dass aufgrund der Änderung des Medienstaatsvertrags vom 07.11.2020 die Landesmedienanstalten zur Qualitätsaufsicht über Anbieter auch quasi-journalistischer Internetinhalte zuständig erklärt wurden – und was das im Einzelnen heißt. Nichts Gutes, jedenfalls: Die Meinungsfreiheit ist tangiert. Weiterlesen

    jplie in netbib
  • Förderprogramm „Vor Ort für Alle“ verlängert / Online-Seminar zum Programm am 07.05. Toggle

    Das Förderprogramm „Vor Ort für Alle“ wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien verlängert. Bibliotheken in Kommunen mit bis zu 20.000 Einwohner*innen können ab 20. Mai 2021 Fördermittel in Höhe von bis zu 25.000 Euro beim dbv beantragen. Ziel des Programms ist… Weiterlesen Weiterlesen

    Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken NRW in Fachstelle Öffentliche Bibliotheken NRW
  • Tom Hillenbrand – Montecrypto Toggle

    Dass Themen wie Kryptowährungen nicht langweilig sein müssen, stellt Tom Hillenbrand in seinem neue Thriller „Montecrypto“ unter Beweis. In diesem wandelt sein Held auf den Spuren Alexandre Dumas‘.

    Der Beitrag Tom Hillenbrand – Montecrypto erschien zuerst auf Buch-Haltung.

    Weiterlesen

    Marius in Buch-Haltung
  • Netzwerk „Grüne Bibliothek“ lädt zum Austausch über Outdoor-Angebote von Bibliotheken / 19.05.21 Toggle

    Welche Möglichkeiten gibt es, „grüne“ Veranstaltungen nach draußen zu verlagern? Das Netzwerk Grüne Bibliothek lädt in zum nächsten Erfahrungsaustausch im „Ideen-Café“ zum Thema: „Maske, Abstand, draußen – Outdoor-Angebote von Bibliotheken“. Anmeldunge… Weiterlesen

    Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken NRW in Fachstelle Öffentliche Bibliotheken NRW
  • DEAL verstärkt den Anreiz zum Publizieren bei Monopol-Verlagen Toggle

    Als die deutschen wissenschaftlichen Bibliotheken im Jahr 2019 und 2020 sogenannte DEAL-Verträge mit den Verlagsriesen Wiley und Springer Nature abschlossen, mischte sich in die allgemeine Euphorie eine Befürchtung. Zwar war jetzt den in Deutschland ansässigen Forschern das Open-Access-Publizieren erleichtert und der Zugang zu insgesamt mehr als 4000 wissenschaftlichen Zeitschriften ermöglicht, aber eine offene Frage war, ob die kleinen und mittleren Verlage, mit denen nicht verhandelt… Weiterlesen

  • 2. Mai 2021

  • Saint-Nicolas-lès-Cîteaux: Kloster Cîteaux Toggle

    Ort: Saint-Nicolas-lès-Cîteaux (Frankreich)Art: Klosterbibliothek (Trappisten)Architekt: Nicolas LenoirFertiggestellt/Eröffnet: 1772Verlag: Helio Jean Bernard / Cliché F. de BertierSignatur: 13Bemerkung: KupfertiefdruckDatierung (Karte): ca. 1930er Jahre Das Kloster Cîteaux in Burgund, gegründet im Jahr 1098 von dem Benediktiner-Mönch Robert von Molesme, ist das Mutterkloster des Zisterzienserordens. Dessen Name leitet sich von Cistercium (lateinisch für Cîteaux) ab. Bernhard von Clairvaux … Weiterlesen „Saint-Nicolas-lès-Cîteaux: Kloster Cîteaux“ Weiterlesen

  • Birbeck College (London) übernimmt die Open Library of Humanities Toggle

    https://www.bbk.ac.uk/news/the-open-library-of-humanities-merges-with-birkbeck
    Weiterlesen

    Klaus Graf in Archivalia
  • Saving ancient Christian manuscripts in Egypt Toggle

    https://www.vaticannews.va/en/world/news/2021-05/egypt-deir-al-surian-monastery-saving-christian-manuscripts.html
    Weiterlesen

    Klaus Graf in Archivalia
  • Bildhafte Ausdrücke in unserer Alltagssprache Toggle

    Sie sammelt das Grazer Projekt „Wortschätze“: https://wortschaetze.uni-graz.at/de/wortschaetze/ Weiterlesen

    Klaus Graf in Archivalia
  • Generationengerechte Treibhausgasminderungslast Toggle

    In dieser Woche hat das Bundesverfassungsgericht ein bemerkenswertes Klimaschutz-Urteil gefällt. Zum Hintergrund empfehle ich die erste Analyse im aktuellen Podcast der „Lage der Nation“ (Folge 239). Malte Kreutzfeldt hebt im Tweet der Woche einen der Kernsätze aus dem Urteil hervor: Einer der Kernsätze aus der Erklärung des @BVerfG zum Klima-Urteil: pic.twitter.com/FJgCjrzCKW — Malte Kreutzfeldt (@MKreutzfeldt) […] Weiterlesen

  • Die Fachstelle im Eduthek-Podcast Toggle

    Lukas Opheiden und Dennis Kranz von Eduthek sprechen mit unseren Kolleginnen Eva Göring und Christina Kaper. Wie wird Medienpädagogik in den Bibliotheken wahrgenommen und welche Aufgaben hat die Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken NRW überhaupt? Da… Weiterlesen

    Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken NRW in Fachstelle Öffentliche Bibliotheken NRW
  • Der Deutschordensritter Jörg Stuler, Autor-Redaktor eines Historienbuchs (1479), und seine Familie Toggle

    „Anno domini. m. cccc. lxxjx. hab ich Jörg Stuler riter pruder dewtsch ordens daß puch geschriben got zu lob vnd zu ere allem himlischen here vnd vns armen Sünder zu einer peservng vnssers lebens“,1 liest man auf Bl. 172v der seit 20162 im Internet verfügbaren Handschrift HB XIII 10 der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart.3 Stuler hat, so Gisela Kornrumpf im Verfasserlexikon, deutschsprachige Prosa aus zwei Jahrhunderten zusammengetragen, „breitbezeugte Texte ebenso wie Unica. Der überwiegend biblische, legendarische, geschichtliche oder zumindest historisch verankerte Stoff ist z. T. … „Der Deutschordensritter Jörg Stuler, Autor-Redaktor eines Historienbuchs (1479), und seine Familie“ weiterlesen Weiterlesen

    Klaus Graf in Archivalia
  • Rudi Dutschkes FBI-Akten Toggle

    Jemand hat Rudi Dutschkes FBI-Akten angefordert und veröffentlicht https://t.co/ZhtnufTSOL — Michael (@MschFr) May 1, 2021 Weiterlesen

    Klaus Graf in Archivalia
  • 1. Mai 2021

  • Podcast? Was? Warum? Toggle

     593. Episode 

    Weiterlesen

    Herwig Jobst in bibcomic
  • Sibyllas Buch Toggle

    Handschrift mit 14 Miniaturen der Sibylla von Bondorf online (Dietrich von Apolda: ‚Vita S. Elisabeth‘, dt.)Leipzig, Deutsches Buch- und Schriftmuseum, Klemm-Sammlung Nr. I, 104=>https://t.co/3ZnGFokElU@HSCensus https://t.co/2AKvH8JbL1 — manuscripta.at (@mss_oeaw) April 30, 2021 Siehe auch https://archivalia.hypotheses.org/?s=bondorf Weiterlesen

    Klaus Graf in Archivalia
  • Hermann Horstkotte über Plagiator*innen Toggle

    Auch die zweite Auflage von Hermann Horstkottes Buch über Schwindler in der Wissenschaft lässt sich kostenlos herunterladen:
    https://www.grin.com/document/1024388
    Weiterlesen

    Klaus Graf in Archivalia
  • 50. #BIBchatDE: Digitale Veranstaltungsformate in Bibliotheken und anderen Kultureinrichtungen / 03.05. Toggle

    Beim nächsten BIBchat auf Twitter, am Montag, den 3. Mai 2021, wird über das Thema „Digitale Veranstaltungsformate von Bibliotheken und weiteren Kultureinrichtungen“ diskutiert. Wie lassen sich bspw. nachhaltig digitale Formate in Bibliotheken verankern? Was muss bei Konzepten beachtet werden? Welche Kanäle und Tools/Plattformen sind geeignet?… Weiterlesen Weiterlesen

    Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken NRW in Fachstelle Öffentliche Bibliotheken NRW
  • 30. April 2021

  • Akten und Briefe zu den Beziehungen zwischen dem Protestantismus in Steiermark und Württemberg 1566-1619 Toggle

    Cod. theol. 1146 der SUB Hamburg ist online
    https://resolver.sub.uni-hamburg.de/kitodo/PPN174273121X
    Desgleichen Cod. theol. 1145: Akten und Briefe zu den Beziehungen zwischen dem Protestantismus in Österreich unter und ob der Enns und in Württemberg 1… Weiterlesen

    Klaus Graf in Archivalia
  • Register: Nicht an Querverweisen sparen! Toggle

    Neulich habe ich die schlechten Register der Helmstatt-Regestenausgabe beklagt. Wer den Wert von Registern herunterspielt, verhält sich arrogant, denn je umfangreicher ein Band ist, um so besser müssen die Register sein und um so weniger ist es zumutbar, den Band oder auch nur sein Register sorgfältig von vorne bis hinten durchzugehen. Ein ausgesprochen schlechtes Kreuzregister weist das von mir gerade käuflich erworbene Werk „Die Regesten der Reichsstadt Weißenburg“ (bearbeitet von Ute Jäger, 2002) auf, ohne dass eine Vorbemerkung vor den katastrophalen Entscheidungen der Bearbeiterin … „Register: Nicht an Querverweisen sparen!“ weiterlesen Weiterlesen

    Klaus Graf in Archivalia
  • OER zur Prävention von Online-Radikalisierung Toggle

    Das Medienpädagogik (Open-)Praxisblog weist auf diese Sammlung hin.
    Weiterlesen

    Jürgen Plieninger in Fortbildung in Bibliotheken